Neugestaltung und Anmeldung des Konfirmandenunterrichtes der evangelischen Johanneskirche in Hövelhof.

Erstellt am 13.05.2014

In unserer Gemeinde sind Kinder der 3. Klasse ab diesem Jahr nach den Herbstferien eingeladen eine erste Erfahrung miteinander auf dem Weg zu ihrer Konfirmation zu machen.

Wir bitten die Eltern, deren Kinder nach den Sommerferien die 3. Grundschulklasse besuchen und evangelisch sind oder werden sollen, zum kirchlichen Unterricht anzumelden.

Das kann immer dienstags nachmittags oder freitags vormittags im Gemeindebüro passieren oder direkt über die Schule.

Für die Kinder des sogenannten KA3 wird ein Treffen jeweils dienstags nachmittags von 16:30 – 18:00 Uhr im Gemeindehaus vorbereitet. Die Treffen beginnen nach den Herbstferien und enden vor den Osterferien des kommenden Jahres. Wir werden unter anderem miteinander das Krippenspiel für die Christvesper am Heilig Abend erarbeiten.

Gern möchten wir auch die Eltern der Drittklässler einladen an Vorbereitung und Durchführung dieser Treffen mit zu machen. Es wird dazu einen Elternabend gleich nach den Herbstferien geben

Weil wir einen Teil der Konfirmandenzeit vorverlegen in die 3. Klasse, ergibt sich eine Lücke für die Kinder, die jetzt in der 4./5./6. Klasse sind. Das heißt, in den nächsten vier Jahren wird es auch für die jeweiligen Siebtklässler noch ein verkürztes Angebot geben. Wir bitten diese Kinder, wie gewohnt, vor den Sommerferien anzumelden, damit wir gleich nach den Sommerferien starten können. Wir werden uns bis zu den Herbstferien regelmäßig dienstags um 16:30 Uhr im Gemeindehaus treffen. Zwischen den Herbst- und Osterferien gibt es das Konfi-Café am Donnerstag ab 17:30 Uhr und damit die Möglichkeit für alle sich zu treffen. Nach den Osterferien bis zur Konfirmation gibt es weiterhin den Samstagvormittag einmal im Monat, an dem wir zusammen kommen und die gemeinsame Woche auf dem Konfi-Camp des Kirchenkreises in der Herbstferien des 2. Konfi-Jahres.

Das bedeutet also: Für die Konfirmanden, die dann in der 8. Klasse sind, bleibt es beim Bekannten.

Wir hoffen, mit der Einführung von KA3 in Hövelhof unserer Verpflichtung zur Begleitung von Kindern, die aus der Praxis der Kindertaufe resultiert, gerecht zu werden. Die Ganztagsschule macht die Beschäftigung mit Kindern in der Gemeinde im Freizeitbereich immer schwieriger und ach der Kindergottesdienst hat darunter gelitten.

Wir verstehen diesen Wechsel hin zu den Kindern als Einladung und hoffen, alle betroffenen evangelischen Familien können sie fröhlich annehmen. – Das römisch-katholische Umfeld macht es mit seinem Erfolgsmodell „Kommunionvorbereitung“ vor, wie es gehen könnte!