Hövelhofer Jugendliche drehen erfolgreichen Handyfilm

Erstellt am 18.12.2015

Erfolgreich beim Handyfilm-Wettbewerb: (v. l.) Jugendreferent Matthias Gronowski und die Jugendlichen Martin Hanemann, Alexandra Dießel, Kristina Tschopik, Elisabeth Lossah, Alina Albermann und Maximilian Sewzik. Foto: Jugendreferat

München/Hövelhof. Die Gruppe Konfi-Café der Evangelischen Johannes-Kirchengemeinde Hövelhof hat mit ihrem Handyfilm „Blumen für Manfred“ beim Wettbewerb „Mobile Clip Festival“ des JFF (Institut für Medienpädagogik) in ihrer Altersgruppe 17 bis 21 Jahre den 1. Preis gewonnen. Unterstützt wurden die Jugendlichen bei den Dreharbeiten durch Jugendreferent Matthias Gronowski vom Jugendreferat des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn. Der Film handelt vom Sprecher einer absurden Nachrichtensendung.

Zur Preisverleihung ging es für die erfolgreichen Jungfilmer für zwei Tage nach München. Dazu waren rund 150 junge Smartphone- und Tabletfilmer aus ganz Deutschland ins Museum Villa Stuck gekommen. Gekrönt wurde der Abend durch eine gemeinsame Lightpainting Aktion.

Die Auszeichnung für den Film aus Hövelhof sei „hochverdient“, so die Jury in ihrer Begründung. „Blumen für Manfred“ sei „charmant, ironisch, nicht eine Sekunde langweilig“ und überrasche selbst beim dritten und vierten Mal Anschauen noch durch witzige Details. „Die schier unglaubliche Gagdichte könnte so manche Hollywood-Komödie retten“, ist die Jury überzeugt.

Auf der Internetseite des Festivals können alle Gewinnerclips angesehen werden:www.mobileclipfestival.de/preisverleihung-2015